Airbnb machts möglich: Übernachten bei Walter White und Tony Soprano?

Airbnb hat sich schnell zur persönlicheren und oftmals kostengünstigeren Alternative zu Hotels, Hostels und ähnlichen Unterkünften gemausert. Das Prinzip ist schließlich so simpel wie praktisch: Man bucht sich in das Zuhause eines Fremden im Ort der Wahl ein und verbringt dort ein paar angenehme Wochen, Tage oder auch Stunden. Klingt zunächst ziemlich unkompliziert. Bedenkenlos kann man aber bei der Buchung auch nur vorgehen, wenn man nicht weiß, was in diesen vier Wänden schon alles passiert ist. Vibrant Doors hat sich auf ein „Was wäre, wenn“-Szenario der ganz besonderen Art eingelassen und Airbnb-Profile legendärer Seriencharaktere erstellt. Und bei denen wissen wir nur allzu gut, was hinter verschlossener Tür so vor sich gegangen ist…

Vibrant Doors

Vibrant Doors Vibrant Doors Vibrant Doors Vibrant Doors

via


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen