Die schönsten Roadtrip-Strecken der Welt

Die Panamericana

17558881873_8ccc92109c_o
Nicht endende Wüstenlandschaften sind keine Seltenheit auf der Panamericana. // ©A.Duarte

Das Schnellstraßensystem namens „Pan-American Highway“ verbindet Alaska mit dem Feuerland. Die rund 30.000 Kilometer lange Reise führt von Nord- bis Südamerika, von Vulkanen zu Schneegebieten und von winzigen Dörfern zu weltbekannten Metropolen. Wer besonders schnell ist, schafft die Strecke mit dem Auto innerhalb von ein bis zwei Jahren. Beim Durchqueren von 14 Ländern dürften zeitliche Verzögerungen allerdings unumgänglich sein.

Deutschlands Schwarzwald

9543022084_9f2969c313_k

Saftig grünes Panorama: der Schwarzwald in seiner Pracht. // ©Nicolas A. Tonelli

Wieso eigentlich auf andere Kontinente reisen, wenn die Roadtrip-Strecke direkt vor der eigenen Haustür wartet? Vor allem für spontane und kurze Autoabenteuer bietet der Schwarzwald viel Raum und hat dabei so einiges zu bieten: Berge, Täler, Wiesen, Tannenwälder, Wasserfälle und Seen warten darauf entdeckt zu werden. So wäre eine empfehlenswerte Route die Strecke vom Titisee im Süden des Schwarzwalds über den Schluchsee, Bernau und den Feldberg und wieder zurück.

Die Baobabs-Allee in Madagascar

22558139260_f8839ce807_o
Die Baobabs wachsen nur in Afrika. In Madagascar sogar acht verschiedene Arten davon. // ©Rod Waddington

Der Baobab, auch als Afrikanischer Affenbrotbaum bekannt, zählt zu den eindrucksvollsten Baumarten des tropischen Afrikas. Und wie der Name bereits verrät, gibt es entlang der Baobabs-Allee, 40 Kilometer von Morondova entfernt, so einige Exemplare dieser Sorte zu sehen. Einige von diesen bis zu 30 Meter hohen Bäumen sind 800 Jahre alt und verleihen der staubigen Landstraße einen imposanten Touch, der bei Sonnenuntergang seine vollständige Wirkung entfaltet.

 

Die Nordwest-Küste Korsikas

5721847102_6a70729e21_o
Bei klarem Wetter reicht der Ausblick bis an das italienische Festland. // ©Jan

Ungefähr 112 Kilometer braucht es von Calvi bis Cargèse und die haben es in sich. Von zerklüfteten Felswänden, über grüne Hügellandschaften bis hin zu traumhaft schönen Badestellen bietet die Strecke einen guten Überblick über das vielfältige Naturtreiben Korsikas. In den Städten gibt es neben den zahlreichen Kirchen und Kathedralen auch die bedeutenden Yacht- und Fährhäfen zu entdecken.

Der Badlands National Park in South Dakota

4684298231_1ea0ffbf91_o
In den Badlands findet man steile Hänge, lockere, trockene Böden und tiefe Sandlandschaften . // ©Esther Lee

Im Südwesten des US-Bundesstaates South Dakota liegt die von geologischen Einlagerungen und Versteinerungen gezeichnete Verwitterungslandschaft „Badlands“. Zusammen mit der größten geschützen Gras-Prärie bildet dieses Gebiet den „Badlands National Park“. Die klassische Route durch den Park führt über den Highway 240, auch „Bad Lands Loop“ genannt. Diese 51 Kilometer lange Strecke führt an 14 Aussichtspunkten vorbei. Von dort lässt sich das Ausmaß des 985 Quadratkilometer großen Parks, bewohnt von Bisons, Dickhornschafen und Präriehunden, zumindest erahnen.

 

Welche imposanten Roadtrip-Strecken haben wir, eurer Meinung nach, ausgelassen? Schreibt uns in den Kommentaren!


Uljana Kosarew

Uljana studiert Kultur- und Sozialwissenschaften und streunt in der Online-Redaktion von Business Punk rum. Mit festen Zuschreibungen und Engstirnigkeit kann sie ebenso wenig anfangen wie mit Anne Hathaway oder Monopoly. Über Musik schreibt sie auf ruhmsucht.de und verbringt besonders gern Zeit mit ihrer Loriot-Sammelbox.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen