Gelungene Kampagne: Künstler baut mit Stockfotos verschollenes Kunstwerk nach

1990 wurden während eines spektakulären Kunstraubs in der Isabella Stewart Gardner Gallery in Bosten insgesamt 12 Kunstwerke gestohlen: Bis heute ist der Fall unaufgeklärt und gilt als der größte Kunstraub in der Geschichte der USA. Vor allem Rembrandts „Christus im Sturm auf dem See Genezareth“ war ein besonders schmerzvoller Verlust in der Kunstszene und gilt seither als verschollen.

Nachbau mit Stockbildern

Perfektes Setting für einen Werbespot: Verschollenes Meisterwerk, unaufgeklärter Fall – Zeit, das Stück wieder ins Leben zu rufen. Adobe engagierte dafür Ankur Patar, der mittels Adobe-Software und der hauseigenen Stockdatenbank das Gemälde nachbaut – auf beeindruckende Weise. Wieder einmal zeigt Adobe in ihrer Königsdisziplin: pfiffiger Werbung.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen