DHDL-Recap: Was in der ersten Episode der fünften Staffel passierte

September. Draußen weiterhin stabil warm, aber das TV hat seine eigenen Jahreszeiten. Herbst ist, wenn „Die Höhle der Löwen“ endlich wieder den Vox-Prime-Time-Sendeplatz besetzt, mittlerweile ja bereits in der fünften Staffel. Was gibt’s noch zu erfinden? Was wurde noch nicht gedacht? Exciting. Leider können nicht alle Ideen so abgefahren sein wie diese gewagten Einfälle aus vergangenen Staffeln von DHDL.

Wir sitzen hier vor dem Fernseher und sind erstmal ein bisschen unentschieden, was wir uns für die nächsten drei Stunden wünschen sollen. Denn was ist das DHDL-Äquivalent zu „Tore, Tore, Tore“? Deals, Deals, Deals? Eigentlich eher nicht, ist doch oft das Nichtinvestieren der Löwen interessanter als einhellige Begeisterung. Egal. Fangen wir mal an. Denn da kommt gleich der Erste in die Arena gestakst.

Nie wieder Lego im Fuß

Tobias Gerbracht ist gerade mal 20 Jahre alt, hat aber als sympathischer Schlauberger schon mehr erfunden und auf den Weg gebracht als wir in fünf vollen Lebensdurchläufen hinbekommen würden. Er stellt sein Produkt Catch Up vor, eine Ansteckvorrichtung für jeden Staubsauger, die aus Versehen eingesaugte größere Teile noch vor dem Beutel herausfiltert. Natürlich kommt der mit dem Legostein als Beispiel für unwillentlich eingesaugte Gegenstände um die Ecke.

Dabei, das müssen wir aus leidvoller Erfahrung und nächtlichen Gängen zum Kühlschrank sagen, sind uns die eingesaugten Steine des Nachwuchs doch lieber als die unverhofft mit dem Fuß aufgespürten. Jedenfalls will er, um Catch Up in jeden Haushalt zu hebeln, 100.000 Euro haben, und bietet den Löwen dafür 35 Prozent Anteile.

Gerbracht führt eine interessante Zahl an, um die Marktgröße für Catch Up deutlich zu machen: Rund 36 Mio. Haushalte nutzen in Deutschland einen Bodenstaubsauger. Kurzes googlen zeigt, dass es insgesamt 41 Mio. Haushalte gibt. Die Frage tut sich auf: Haben wir hier echt 5 Mio. Messies leben, die Haferflocken und verstreutes Trockentierfutter mit der Hand auflesen? Wenn überhaupt?

DHDL
Tobias Gerbracht präsentiert seinen Staubsaugeradapter Catch Up. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Unterdessen saugt Gerbracht Teile auf und kommentiert das mit „da geh ich kurz ran“, als hätte er den Teleshopping-Crashkurs schon hinter sich. Er zählt währenddessen seine Meriten auf, zwei Mal Jugend Forscht gewonnen, Teilnahme an Physik-Weltmeisterschaften, Dozent an der Junior Uni Wuppertal. Die Löwen nicken beeindruckt. Den Prototypen hat er selbst entwickelt, von Wettbewerbsgeldern eigenfinanziert, und „ich möchte ihn leben, den Traum vom jungen Erfinder zum erfolgreichen Gründer“ – den Pathos-Workshop hat er offenbar auch im Vorbeigehen absolviert.

Thelen jedenfalls dreht den Prototypen in der Hand hin und her: „Da freut sich der Erfinder“, platzt es lächelnd aus ihm heraus. Alle Löwen sind beeindruckt bis begeistert vom jungen Genie. Thelen nennt ihn einen „Macher“ einen „Leuchtturm“, sagt aber auch, dass er selbst gar nie saugt. Er ist raus. Dagmar Wöhrl ist sich nicht sicher, ob sie es mit einem Erfinder oder Geschäftsführer zu tun hat, ihr fehlt die Positionierung. Auch raus. Judith Williams findet, dass Gerbracht „der sympathischste Staubsaugervertreter“ sei, „ein ganz tolles Mannsbild“, aber sie saugt ebenfalls nicht, womit wir bei ihr und Thelen bereits zwei der 5 Mio. deutschen Nichtsaugerhaushalte hätten.

Showdown der Löwen

Am Ende kommt es zum Showdown zwischen Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel, die identische Angebote vorlegen. Dümmel bekommt von Gerbracht den Zuschlag, und unser Traum ist es, einmal im Leben einen Menschen zu finden, der uns so verliebt anschaut wie Dümmel seinen Schützling. Doppelfaust, Umarmung, Williams sagt: „Der Ralf küsst den gleich.“ Gerbracht im Abgang: „Das war geil.“

Ja, war es. Wir sind völlig geschafft, begeistert und auch beschämt, weil wir selber ja über die Ideenfindungsphase (zwei spätnachts vollgekritzelte Filet-o-Fish-Schachteln) nie hinausgekommen sind. Übrigens: Wer mehr über Gerbracht erfahren und wissen will, wie er beim Prototyping fast mal festgenommen worden wäre, kann das alles im neuen Heft „Die Höhle der Löwen“ nachlesen.

 

Neues Magazin: Die Höhle der Löwen

Erstmals erscheint zur neuen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ das gleichnamige Print-Magazin. Ein Heft über Gründer, ihre Ideen und Produkte – das die Geschichten hinter der erfolgreichsten deutschen Gründershow erzählt und erfolgreiche Unternehmer porträtiert. Für alle Fans der TV-Show und alle die davon träumen, etwas Eigenes zu wagen. Ab 4. September am Kiosk erhältlich – oder hier direkt online.


Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder