Elon Musk geht unter die Rapper und releast “RIP Haramabe“

Wenn Elon Musk in den Schlagzeilen steht, dann dreht es sich im Normalfall um eine seiner neuen Innovationen rund um Space X oder Tesla. Doch dieses Mal macht Jung Musk – so sein derzeitiger Name auf Twitter – nicht mit Technik und auch nicht mit neuen Sneakern auf sich aufmerksam.

Am 30. März veröffentlichte der 47-jährige über den Account „Emo G Records“ auf SoundCloud seinen eigenen Raptrack „RIP Harambe“, der Dank Autotune solide klingt und tatsächlich Ohrwurmpotenzial hat. Dabei ist der Inhalt des Songs schnell erklärt: Es geht um einen, unter unglücklichen Umständen, verstorbenen Gorilla aus dem Zoo in Cincinnati, um Bombay Gin und Weed rauchen – ganz rap-alike eben. Hier ein Auszug aus den Lyrics: RIP Harambe, smoking on some strong, in the gorilla zoo and we thinking about you“Was Musk dazu wohl inspiriert hat?

Doch schon der Name „Emo G Records“, der phonetisch stark den Wörtern Emoji Records ähnelt, lässt darauf schließen, dass es sich bei der Aktion von Elon Musk um einen PR-Gag handelt. Auch seine Tweets zum Thema deuten auf einen vorgezogenen Aprilscherz hin. Andernfalls sollten wir uns ernste Gedanken um den CEO von Tesla machen.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder