Selfie meets Art: Diese KI lässt dich wie ein Renaissance-Gemälde aussehen

Wer fand ihren Anblick nicht auch schon mal irgendwie creepy: Gemälde von längst verstorbenen Personen, die in irgendwelchen Schlössern hängen. Die Selfies der kunstgeschichtlichen Zeit von der Renaissance aufwärts. Manche der Porträts lassen einen schon etwas verwundern, wie die Menschen sich damals für die Ewigkeit festhielten lassen. Zugegeben: Unsere Generation legt komische Katzenfilter über ihre Fotos. Darüber wird man sich im nächsten Jahrhundert auch sicherlich wundern. Just sayin‘.

Für alle, die sich aber mal gefragt haben, wie sie wohl als Renaissance-Gemälde aussehen würden, hat diese KI die Antwort. Dafür muss man nur ein Foto von sich auf der Webseite „AI Portraits“ des Wissenschaftlers Mauro Martino hochladen, der den Algorithmus mitprogrammiert hat. Dank Machine Learning wird das Bild umgewandelt. Das dauert einige Sekunden. Hier geht es zum Projekt.

©Screenshot/AI Portraits

Nicht alle Fotos sind im klassischen Renaissance-Stil. Einige erinnern eher stark an die Zeit des Impressionismus, das hängt vom Foto ab, das man hochlädt. Die Original-Bilder werden von den Servern der Webseite gelöscht, um die Privatsphäre zu schützen. Viel Spaß beim Rumexperimentieren.

Das ist übrigens nicht das erste Projekt, das künstliche Intelligenz für künstlerische Zwecke nutzt. Algorithmen könnte man zu den Künstlern der Neuzeit zählen, je nach dem wie man Kunst definiert. So hat eine KI ein Gemälde gemalt, das bei Christies versteigert wurde. Andere erwecken alte Gemälde zum Leben.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder