Style-Guide: Was du im Office lieber nicht tragen solltest

Wer nicht gerade als Bankangestellte*r, Feuerwehrmann*frau oder Steward*ess Geld verdient, kann sich meist selbst aussuchen, welches Outfit er*sie auf Arbeit tragen möchte.

Doch welche Kleidungsstücke sind für den Alltag im Office geeignet und welches Outfit solltest du lieber in deiner Freizeit tragen? Um genervte Blicke deiner Kolleg*innen zu vermeiden, haben wir mal deinen Kleidungsschrank durchgewühlt und folgende fünf Teile auf den nächsten Online-Marktplatz verscheuert.

#1 Tanktops

Klar, das Tanktop ist an heißen Sommertagen eine verlockende Option, dennoch solltest du lieber die Finger davon lassen. Wir verstehen natürlich, dass du den Kolleg*innen deinen gestählten Fitnessstudio-Körper präsentieren möchtest, aber das Office ist dafür nicht der richtige Ort. Zwäng dich doch bitte wenigstens in umgekrempelte Shirt-Ärmel. Manchmal ist mehr eben wirklich mehr. Einzige Ausnahme: Du arbeitest als Fitnesstrainer*in.

#2 Ugg Boots

Ganz davon abgesehen, dass du Ugg Boots am Besten sofort aus deinem Kleiderschrank verbannst, solltest du diese Schuhe wirklich niemals während der Arbeit tragen. Ja, sie sind kuschelig, warm und somit wirklich unfassbar bequem zu tragen. Sie passen gut zu Netflix-Abenden auf der Couch, aber ganz bestimmt nicht ins Office. Sie vermitteln einfach zu sehr den Eindruck, dass du deine Wohnung am liebsten nie verlassen hättest. Und du willst doch nächste*r Mitarbeiter*in des Monats werden, oder? Einzige Ausnahme: Du gibst keinen Fick.

#3 Yeezys

Ja, Sneaker gehören zum Casual-Business-Style, aber nein, Yeezys leider nicht. Der Trend ist vorbei, Komplimente wirst du damit keinem mehr entlocken. Yeezys am Arbeitsplatz beweisen lediglich, dass du gerne im Trend bist, dafür aber immer ein wenig länger als die anderen brauchst. Wer kann hängengebliebende Mitläufer*innen schon ernst nehmen? Einzige Ausnahme: Du bist Kanye West.

#4 Lederhosen

Wir meinen damit natürlich nicht (nur) die bayrische Trachtenlederhose, sondern schwarze Lederhosen, wie Biker sie tragen. Am Aussehen der Lederhose haben wir dabei gar nichts auszusetzen, sondern an den fiesen Quietsch-Geräuschen, mit der jede Lederhose die konzentrierte Stille eines Büros stört. Wirklich niemand kann sich fokussieren, wenn der*die Arbeitsplatznachbar*in im Minutentakt die Sitzposition ändert. Einzige Ausnahme: Du bist Rockfan und lebst den Scheiß eben.

#5 Radler- und Yogahosen

Lässige Jogginghosen sind glücklicherweise kein No-Go mehr im Office. Alles cool. Uncool wird’s eher, wenn ihr mit knallengen Radler- und Yogahosen aufkreuzt und eure Kolleg*innen dank dieses Fashionunfalls zum verkrampften Weggucken zwingt. Einzige Ausnahme: Ihr seid im Home-Office.


Michael Gnahm

Michael studiert Marketingkommunikation, weil er es mit klassischen Studiengängen wie Wirtschaftswissenschaften einfach nicht so hat. In den Journalismus ist er zufällig reingestolpert und mittlerweile voll in Love. In seiner Freizeit hört er gerne musikalische Kunstwerke aus dem Bereich des deutschen Sprechgesangs. Also komm ins Café, wir müssen reden!

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder